Gemeinde Kindergarten
Benediktbeuern

Affe Giraffe Elefant Maus

Tagesablauf

Der gesamte Vormittag verläuft nach einer bestimmten zeitlichen Gliederung. Die einzelnen Phasen bzw. der sich täglich wiederholende Ablauf sind eine Orientierungshilfe sowohl für die Kinder als auch für die pädagogischen Mitarbeiterinnen. 

Dieser Rahmen, der für die Kinder verständlich und nachvollziehbar ist, gibt ihnen Sicherheit.

Bringzeit 

Ab 7.15  Uhr bis 8.00 Uhr treffen sich die Kinder zunächst in der Giraffengruppe. Anschließend gehen alle Kinder in ihre Stammgruppe.

Der Krippentag beginnt um 7.30 Uhr in der Äffchengruppe 

Morgenkreis/ Schlußkreis

MorgenkreisWichtige Bestandteile in unserem Tagesablauf sind der Morgen- bzw. der Schlußkreis (auch Stuhl- oder Sitzkreis mit Kissen).

Dabei begrüßen wir uns, besprechen organisatorische Dinge, die Kinder können Erlebnisse oder Neuigkeiten erzählen und wir beginnen gemeinsam den Tag. Je nach Rahmenplan oder momentaner Situation finden unterschiedliche Angebote (z.B. Bilderbuchbetrachtung, Kreis-, Bewegungs- und Fingerspiele, Singen, Gespräche, Legearbeiten usw.) statt.

Dieser Kreis, als Zusammenkunft der gesamten Gruppe hat folgende Ziele:

Stärkung der Gruppenzusammengehörigkeit, Förderung der Sprachentwicklung, Schulung der Gesprächsführung durch Zuhören und Ausreden lassen, Einstellen auf die Aktionen des Vormittags, Vermittlung des Zahlenverständnisses durch das Abzählen, Informationsweitergabe.

Gleitende Brotzeit:

Bis zum gemeinsamen Aufräumen können die Kinder selbst entscheiden, wann und mit wem  sie Brotzeit machen wollen.
Die mitgebrachte Brotzeit sollte gesund und ausgewogen sein (keine Süßigkeiten!). 
Als Getränke bieten wir verschiedene Tees, Mineralwasser und selbstgemachten Apfelsaftschorle an. Die Krippenkinder nehmen ihre Brotzeit gemeinsam um ca. 9.30 Uhr ein.

Freispielzeit:

Die Kinder treffen selbst die Entscheidung, welche Spielangebote oder Spielpartner sie wählen (z.B. verschiedene Tischspiele, Steck- und Konstruktionsspiele, Puppen- oder Bauecke, Bastelraum, Ruheraum). Während dieser Zeit können die Kinder auch die anderen Gruppen besuchen.

Weitere Spielmöglichkeiten bieten sich im Eingangsbereich an unseren wechselnden Spielstationen, in unserem sog. Bauzimmer, bei verschiedenen Bastelangeboten in den Gruppen oder in unserem Außengelände.

Oberstes Ziel des Freispiels als wesentlicher Bestandteil unserer Pädagogik, ist die Freude am Spiel selbst und damit verbunden die Förderung von Ausdauer, Konzentration und Kreativität. Neben der Auseinandersetzung mit sich selbst, kann das Kind im gemeinsamen Spiel sowohl Freundschaften schließen als auch soziale Verhaltensweisen einüben. Es kann Erfahrungen und Fertigkeiten sammeln und wird somit in seiner Selbständigkeit gestärkt.

Unsere Aufgabe dabei ist es, das Kind zu unterstützen, sei es als Spielpartner und/ oder Beobachter, ihm Anregungen zu geben und es zu fördern – nach dem Motto „die Stärken der Kinder zu festigen und ihre Schwächen abzubauen“.

Pädagogisch Angeleitete Angebote:

Je nach Situation, Thema und Schwerpunkte bieten wir den Kindern in Kleingruppen gezielte Beschäftigungen an.

Gemeinsames Aufräumen:

Das Aufräumen der Spielsachen und des Gruppenraums wird immer frühzeitig angekündigt, damit jedes Kind die Möglichkeit hat, sein angefangenes Spiel oder die Bastelarbeit zu beenden. 
Je nach Situation oder Bedürfnis der Gruppe findet noch ein Schlußkreis statt.

Kinder, die zum Essen angemeldet sind, nehmen zwischen 11.30 und 12.15 Uhr im Speiseraum eine warme Mahlzeit ein, die täglich frisch vom Gasthof Schreiner geliefert wird. Anschließend können Kinder zum Schlafen in die Äffchengruppe gehen.

Abholzeit:

Bis zur Abholzeit  haben die Kinder reichlich Gelegenheit in unserem großen Garten zu spielen.